Bildersteller: BagoGames - Foto: Flickr / not edited | Lizenz: CC BY 2.0

Destiny 2 – Und es geht weiter!

In Destiny 2 erleben wir noch einmal eines dieser grandiosen Spiele, die sich erst die Geschichten schon läuft stark verändern und die Spieler mit Action und Dialogen begeistern. Wir sehen in diesem Spiel, wie die letzte sichere Stadt der Welt zerstört wird und dies nachdem sie bereits jahrelang von einer feindlichen Invasionsarmee belagert wurde. Wir sehen auch, wie wir unseren eigenen Charakter, der wir als Guardian bezeichnen, einen der auserwählten Beschützer der Menschheit, nach eigenen Richtlinien zusammenstellen können. Und schließlich werden in Destiny 2 beobachten, wie wir uns als dieser Guardian in einer neuen und temporeichen Geschichte voller neuer Ziele und Aktivitäten bewegen werden.

Destiny 2 ist für jede Art von Spieler geeignet. Egal, ob wir Einzelspieler, kooperative Spieler sind oder auf Leistungen achten. Wir befinden uns in einer der riesigen, sich ständig verändernden und aufregenden Welten einer neuen digitalen Welt. Wir erleben dort auch zu oft die wichtigen positiven Emotionen, die große Spiele eben auslösen, und können dieses Spiel deshalb als neues Spielehighlight nur den intelligenten Spielern empfehlen, denn nicht alle Szenen werden leicht von der Hand gehen.

Als Guardian müssen Spieler in Destiny 2 neue Fähigkeiten und Waffen beherrschen, um die Kräfte der Stadt nicht nur zu vereinen und zu verteidigen, sondern auch um ihre Territorien wieder zurückzugewinnen.

In der Tat ist die Destiny-Franchise bisher ein bisschen unglaublich. Seit dem 6. September spielen die Konsolenbesitzer das Spiel bereits auf und ab und wurden bisher noch nie so wirklich für ihre Mühen belohnt, denn das Marketing des Spiels ist einfach um längen besser.

 

War es das Warten auf eine neues und gutes Spiel denn wert?

Die Skepsis war zunächst überwältigend. Bungie beauftragte den Entwickler Vicarious Visions mit dieser PC-Version. Dies hatte bisher nur wenig Erfolg und Glück. Das Studio hat bisher nur die weniger anspruchsvolle und weit von Skylander entfernte Genre-Spiele entwickelt.

Gleich zu Beginn der Entwicklung gab es plötzlich nur die ersten üblichen Pressemitteilungen. Das Studio wollte also sicherstellen, dass sich der Shooter auf dem PC nicht wie ein Konsolenport fühlt. Das Spiel sollte sich so spielen, als ob es auf dieser Plattform schon immer zu Hause gewesen wäre und schon an diesem Punkt war es dann den besseren Spielern zumindest so klar, daß es kein neues Megaspiel geben wird.

Dennoch zeigten die Tests: Manchmal lohnt es sich trotz Kritiken zu warten, bevor man eine Punktzahl setzt. Denn Destiny 2 überzeugt alles in allem auf dem PC mit detaillierten Grafikparametern, einer höheren Bildrate als auf den Konsolen und einer präzisen Steuerung von Maus und Tastatur.

Wir können Ihnen bereits sagen, dass diese Version des Shooters wahrscheinlich die beste ist.

32439640620 7eb753b6dc h Gamers-Channel.de - Das streaming Twitch Team aus Deutschland

Bildersteller: BagoGames – Foto: Flickr / not edited | Lizenz: CC BY 2.0

Vorsicht ist dennoch geboten:

Um Enttäuschungen zu vermeiden, müssen Sie sich als Spieler zunächst klar machen, wie Sie sich im Spiel engagieren. In Destiny werden sie zu viel zu erleben haben, so daß eine klare Spielgrenze oft die einfachste Methode ist, um das Spiel dennoch schnell zu spielem.

Ich schreibe schon lange für Spielemagazine und denke oft darüber nach, wie Spiele besser werden können.

Bungies neuer Meilenstein hatte auch das von Anfang an das Zeug dazu, die nächste Sensation zu werden. Das Spiel hatte sich lange in Form einer Straßenkarte entwickelt und Bungie versprach viel, um das Spiel noch besser zu machen. Das klang dann auch alles gut, aber sie müssen letztlich das Computerspiel selbst spielen, um Bewertungen abzugeben.

Ich kann Ihnen also nichts weiteres empfehlen, wenn Sie im dritten Teil ein noch besseres Spiel erleben wollen, als daran zu denken, was Bungie wirklich braucht, um riskante Veränderungen vorzunehmen und dies dem Unternehmen auch mitzuteilen. Ich habe schon ein paar Studios gesehen und bin oft bereit zu spielen. Also möchte ich auch für dieses Spiel kämpfen und einige Ideen präsentieren, um Spieler zu ermutigen, sich doch für das Spiel zu enstscheiden.

Eine der Hauptkritikpunkte kommt mir auch gleich in den Sinn.

Ich kannte diese Kritik bereits vor dem Spiel und kenne auch die Veränderungen, die Bungie gemacht hat. Trotzdem gingen diese nicht weit genug. In einem Beitrag sagt Josh Hamrick, dass Bungie plant, ein überarbeitete Mod-System zu verwenden, um die Fähigkeiten des Systems zu verbessern, aber er blieb nicht dabei.

 

Lebe ein bisschen!

Anstatt es zu testen, werden wir es für Sie nun tun. Wir werden testen, ob es sich um das beste Sandbox-Balance-Update handelt, daß bisher angeboten wurde. Im Gegenteil, wenn etwas nur in Ordnung oder weniger Spaß macht, können wir es nicht einfach empfehlen.

Die Entwicklung von Destiny war wie viele Spiele eine echte Saga. Vor drei Jahren begann Bungie mit Destiny, ein neues Spielkonzept inmitten eines atemberaubenden Hypes und der mächtigen Pause zwischen Erwartungen und Realität zu programmieren. Nach den schwierigen Zeiten der ersten beiden Erweiterungen kam Destiny 1 nun als echter GM-Champion zu seinen Rechten und wird von fast allen Spielern und in allen Fachmagazinen als Leistung gewertet. Es ist daher verständlich, dass Bungie eine komplette Fortsetzung mit Destiny 2 programmieren wollte, um Destinys Erfolge nicht zu verlassen und gleich wieder von vorne zu beginnen. Zur gleichen Zeit musste Destiny 2 von den Beziehungen profitieren, die sie in den letzten drei Jahren aufgebaut hatten, und die Spieler für ein weiteres Engagement zu belohnen.

 

Destiny 2 bietet eine schwindelerregende Auswahl an Aktivitäten

Der Beginn der Geschichte handelt oft von einfachen Wächter-Interaktionen, bei denen die Spieler die drei Avantgarde-Klassen in ihren Bedeutungen für das Spiel erst durch Versuch und Introspektion kennenlernen müssen.

Die Bemühung, das Sonnensystem zu retten, ist die treibende Kraft hinter der Geschichte von Destiny 2, aber es war fast genauso wichtig für Bungie, einen Schurken in der Geschichte, den außerirdischen Eindringlingen, ein lebendiges Gesicht zu geben.

Aus diesem Grund hat Dominus Ghaul, der Anführer der Roten Legion, die fremden Eindringlinge, auch ein Minderwertigkeitskomplex, der seiner imposanten Gestalt nicht gerecht wird. Weil er das Licht mit Gewalt bekämpft – Ghaul greift das Licht der Macht an – kann er eigentlich nicht gewinnen. Natürlich erkennt jeder gleich, dass die Roten Legionen die Bösen sind, dennoch erklären die Zwischensequenzen, die Ghaul zuerst zeigen, enicht sein Motiv für die Greuel, außer dass die Rote Legion das Leben auf der Erde auslöschen will.

Ich möchte die Geschichte hier nicht übertreiben; Es ist eine Standard-Science-Fiction-Geschichte mit vertrauten Themen und Rollen. Aber die Geschichte bietet keinen angemessenen Rahmen, um zu erklären, was Sie später in den Kampagne noch tun müssen. Es gibt starke Charaktere unter vielen alten Freunden und auch neue Gesichter. Du wirst das Destiny-Universum schnell kennenlernen, wenn du es in den Dialogen des Films richtig machst. Der Dialog ist anders und macht vieles in dem Spiel interessant.

 

SPIELER VERSUS SPIELER

Während einer eGames-Veranstaltung haben wir drei Stunden damit verbracht, in Destiny 2 nach kompetitiven Multiplayer-Spielern zu suchen. Dieser neue Spielmodi ist nur einer meiner Lieblingszusätze im neuen Spiel.

Beim Countdown, der in der Beta verfügbar war, müssen die Verteidiger versuchen, ihre Gegner zu töten. Der Survival-Modus ist ein spannendes Eliminierungsspiel, bei dem jeder Spieler einen gemeinsamen Pool von acht Respawn-Tickets hat. Sobald die Teammitglieder diese Respawn-Tickets ausgeschöpft haben, können sie nicht im Spiel erscheinen. Es gibt also zu viel Aufmerksamkeit einzusetzen.

Es wurden Änderungen vorgenommen, um Spieltypen besser zu kontrollieren, aber tatsächlich ist der Gegenteil der Fall.

Um die Menschen mit der Herausforderung einer neuen digitalen Welt zu konfrontieren, ist es wichtig, dass sie ihren Gegnern keinen großen Vorsprung verschaffen. Wie auch immer, dies ist ein weiterer Bereich von Destiny 2, wo wir sehen werden, wie sich die Dinge seit Destiny 1 geändert haben.

Destiny 2 bietet viel mehr und vielfältigere Open-World-Aktivitäten als sein Vorgänger und bietet dennoch einen stetigen Strom nützlicher Erfahrungen. Die Patrouillenmissionen des ersten Teils wurden weitgehend durch zwei neue Aktivitäten ersetzt – Abenteuer und verborgene Territorien – während größere Rahmen eine viel größere Rolle spielen.

Abenteuergenres sind die Cluster neuer Nebenmissionen, die eine elegante und zusätzliche Möglichkeit bieten, Geschichten zu erzählen und die Kampagne zu kontextualisieren.

Die versteckten und neuen Bereiche sind halb verborgene Strukturen in einer weiteren neuen digitalen Welt, mit vielen erkennbaren Graffiti-Tags und einem prähistorischen Rock-Image, schaffte ein neues Image für Gamer.

Glücklicherweise habe ich viele Herausforderungen und Aufregung von Destiny’s öffentliche Events erlebt, die bisher die beste Aktivität in einer offenen Welt bieten. Jede der Aktivitäten in dieser digitalen Welt stellt ein einzigartiges zu lösendes Problem dar, so dass es selten so einfach ist, sich in dieser digitalen Welt zu bewegen. Jedes öffentliche Ereignis hat seinen eigenen heroischen Schwierigkeitsgrad, der durch das Vervollständigen eines versteckten Ziels freigeschaltet wird. In Destiny Extensions hat Bungie diese komplexeren Mechanismen und Herausforderungen in bestimmten Bereichen verbannt, so dass mehrere Ebenen des Spiels erlebt werden können. Es ist daher klug von Bungie, sich bei öffentlichen Veranstaltungen zu präsentieren.

 

Schicksal 2: Alles was du wissen musst

Die neue geschwindigkeitsbasierte Textur macht es einfacher. Es gibt jetzt eine Karte im Spiel – eine erstaunliche Erweiterung des zweiten Teils – und es zeigt die öffentlichen Ereignisse in Echtzeit, so dass Sie genau wissen, wo und wann Sie etwas erwarten können. Es ist eine entscheidende Veränderung. Selbst wenn Sie zu einer der gezeigten öffentlichen Veranstaltungen auf der Karte in Destiny gehen. Die Destiny 2 bringen die Spieler zusammen, ermutigen sie, erhöhen ihre Chancen und befähigen ihre Teams, besser auf die Herausforderungen zu reagieren.

Dank der Weltkarte ist es auch einfacher, die richtigen Wege zu finden. Die Karte macht vieles leichter als je zuvor und macht das Spiel interessanter.

Am Ende der Premiere erreichte meine Lady Hunter eine Obergrenze von 20 mit einer maximalen Kapazität von 211 Punkten.

Bungie erzählte mir in einem Interview von den vielen neuen Aktivitäten, die das Spiel interessanter machen als andere Spiele. Und das Spiel belohnt auch die Geschäftswelt. Später im Spiel werden Sie erst das brillantes Engramm bekommen, das viel wertvoller ist als die Leuchtturm Momente, die am Anfang erobert werden müssen, und dies macht die Geschichte so bedeutungsvoll und gibt der Erzählung eine eigene Note.

Aber selbst wenn ich eine Vorstellung davon habe, was ich in Destiny 2 machen werde, weiß ich nicht, ob ich es mir leisten kann oder vielleicht sogar euphorisch macht. Das Ziel von Destiny ist es, die Aktivitäten am Ende des Spiels für weitere Belohnungen zu wiederholen oder genug Spielgeld zu verdienen, um reichere Erfahrungen zu machen.

Du kannst Mods als Beute oder als eigenen Engramme bekommen, und du kannst Dinge besser machen, um höhere Punktzahlen im Spiel zu erhalten. Es klingt auf dem Papier gut, aber wir müssen die Systeme in Aktion sehen, um das Spiel richtig einzuschätzen.

Als ich Destiny 2 zuerst gespielt habe, konnte ich einen unglaublich vielversprechenden Start erleben. Es schien gleich zu Beginn, dass Bungie aus den Fehlern des ersten Teils gelernt hatte und nun den Spielern mehr Freiheit geben konnte. Dennoch bot das Spiel keine grundlegend andere Erfahrung.

Nun müssen wir sehen, ob es funktioniert, wenn das Spiel viele verschiedene Spieler gleichzeitig zusammenbringt.

 

Ich hatte auf mehr Abwechslung gehofft

Ich erinnere mich an die letzten Kampagnen auf einem höheren Level, als ich Destiny 1 beendet habe. Zu der Zeit des ersten Teils gab es noch eine Menge Abenteuer und andere Aufgaben, die ich noch nicht kannte, weil ich nicht stark genug war. Destiny 2 wird sehr intelligent starten, auch wenn es schwieriger wird, stärker zu werden oder einfach durch Zufall getroffen zu werden. Die Momente waren jedoch zu selten, um mich positiv euphorisch zu fühlen. Du musst also viel spielen, um deinem Charakter 260 Power zu geben. Als Veteran kann ich in diesem Teil des Spiels ganz einfach Destiny spielen, und ich denke, dass ich nicht der Einzige bin, der das Originalspiel gespielt hat und es gemocht hat.

Um ehrlich zu sein, gibt es in Destiny 2 eine unleugbare Anzahl von Phasen, in denen keine Bedrohung entsteht. Aber diese Phasen sind auch langweilig, so dass es viele neue und bevorstehende Vorbereitungen gibt – was die Qualität von Destiny 2s Leben interessanter macht und das Spiel euphorisch macht.

Einer der Hauptteile von Destiny 2 ist ein Multiplayer-Modus und das überraschende Leveldesign hat sich seit dem ursprünglichen Spiel verändert. Das PvP von Destiny 2 ist viel teamorientierter als Destiny 1. Die Zeiten, in denen der Einzelgänger den Weg durch die Spiele charakterisierte, gibt es nicht mehr. Die meisten deiner Angriffe werden auf Energie oder kinetischen Waffen basieren, die oft Konflikte mit deinen Feinden dominieren.

 

Das Endergebnis?

Der einzige Weg, Feinde schnell zu besiegen, ist durch intensive Kommunikation und kooperatives Schießen bei den gleichen Zielen. Dies macht das Lesen von Destiny 2 PvP mit Freunden zu einer sehr aufregenden Erfahrung. Auch beim Deathmatch sind Sie immer Varianten auf dem Radar und pingen Ihre Freunde an, während Ihr Team Ihren Gegnern einen taktischen Vorteil bietet. Kleinere Karten und Teamgrößen machen das Spiel viel überschaubarer.

Diese großen Veränderungen haben Höhen und Tiefen. Wenn man mit Freunden spielt, macht PvP viel mehr Spaß. Aber wenn du alleine spielst, ist Destiny 2 PvP oft eine miserable Erfahrung. Natürlich können Sie versuchen, in einem großen internationalen Team zu spielen, aber auch eine kleine Gruppe von zwei oder drei guten Spielern wird das Spielerlebnis dominieren. In Destiny 2 gibt es viele Aktivitäten einer Person, aber auf der Verbindung oder für alle Single-Mode-Kämpfer lieber im PvE bleiben.

 

3 Dinge, die Bungie für Destiny 2 tun könnte, um es noch spannender zu machen

Wähle ich oben oder unten? Hmm, Entscheidungen, Entscheidungen …

 

1. Entsperren Sie sofort die Fähigkeitenbäume der Unterklasse

Spieler auf eine binäre Auswahl zwischen den oberen und unteren Knoten in jeder Unterklasse zu beschränken, ist immer eine verwirrende Entscheidung der Entwickler. Bungie sollte nicht nur die Knoten im Binärsystem freischalten, damit die Spieler eine beliebige Kombination aus vielen Chancen wählen können, die es für jeden Spieler einfacher macht. Wie bereits erwähnt, auch wenn die Community OP-Builds anbietet, wird es jedem gefallen, weil die Möglichkeiten vielfältiger sind. Bungie könnte immer noch verhindern, dass diese benutzerdefinierten Builds im PvP angeboten werden, indem man sie sperrt, aber mein Instinkt ist, dass es nutzlos wäre, denn das würde ein bisschen mehr Spaß im Spiel machen.

Exotisch ist eigentlich viel schlimmer als eine Legende.

 

2. Kehre zum nächsten Patch zurück

Ich weiß, dass es ein Schock ist, aber es sieht überall so aus. Bungie hat offenbar nicht die Absicht, sich von dem alten Alien zu verabschieden, der nur ein Fremdling ist, aber keine Klasse hat. Wie die Dinge stehen, wette ich, dass die Mehrheit von uns immer altrant oder exotisch spielt, was diese goldenen Engramme absolut bedeutungslos macht, denn nur um so etewas zu wählen, ohne dem Spiel eine größere Bedeutung zu geben, nehmen viele Spannungen weg. Und ich verstehe, dass es viel Arbeit braucht, um neue Exoten zu machen – das Ziel der Aktualisierung alter Inhalte sollte sowieso kein Verkaufsargument für zukünftige Erweiterungen sein, da es kein einziges neues Spielerlebnis programmiert. Wenn dies als kostenloses Update hinzugefügt wird, kann ich es immer noch verstehen, aber wir möchten auch neue Dinge mit einer großen Investition erleben, nicht nur nebenbei.

 

3. Freier Staub für alle

Zweifellos ist es für Business – Intelligence – Analysten, wie auch für Bungie, nicht zu sehr in die Abscheulichkeit eines Arguments zu investieren, geschweige denn ein Freebie oder Neuling, der viel mehr tut, um das Wohl der Gemeinschaft zu fördern und das Geschäftsziel der Spielaktion zum Bewegen.

Und wenn nichts anderes hilft, könnte eine Belohnung für das Kombinieren einiger guter Ideen mit den größten Zielen des Spiels mindestens ein paar mehr Spieler in die Listen bringen, um das Spiel zu einem besseren Start zu bringen.

 

Wrap Up

Die PC-Version von Destiny 2 repliziert nicht nur den unglaublichen Shooter, für den das erste Spiel bekannt ist. Die Bilder sind wunderschön und die Umgebung ist so groß, dass wir stundenlang die weiten Bereiche des Spiels erkunden werden. Dort gibt es viel Geld zu verdienen, das mit den lohnenswerten Werten eines Spielziels belohnt wird. Dieser Titel lebt auch von den Erfolgen seiner Vorgänger und hat den ersten Titel in fast jeder Hinsicht übertroffen. Wenn Sie nach einem Gelegenheits-Shooter mit einer großartigen Geschichte suchen, oder für diejenigen, die den Spielen selten eine Chance geben, bietet dieser Titel einige Freuden, hat aber dennoch seine Stärken nur einem größeren Publikum zu bieten.

Destiny 2 ist ein System, das mit der Tatsache umgehen kann, dass gute Spieler etwas von diesem Spiel verlangen wollen. Jetzt, wo das Spiel auf allen Plattformen läuft, müssen sich einzelne PC-Spieler keine Sorgen machen, dass sie zurückgelassen werden. Solange Bungie das Spiel unterstützt und dafür sorgt, dass die PC-Community und die PS4- oder Xbox One-Systeme nicht ignoriert werden, ist Destiny 2 ein Spiel, auf das ich mich in den nächsten Jahren freuen werde.

Als kooperatives FPS, das als MMO strukturiert und vermarktet wird, wird Destiny 2 zwangsläufig mit Spielen verschiedener Genres verglichen. Wenn Bungie sich vom Abo-Modell verabschieden könnte, wäre dieses Spiel noch überschwänglicher. Aus der Sicht des FPS verwendet Destiny 2 jedoch zu viele Boxen und macht das Gameplay zu langsam. Es ist daher nur in seiner grundlegenden Mechanik, zu weich Gameplay zu oft richtig und ist ein Titel, der mit seinem Design ehrgeiziger hätte sein sollen.

Als All-in-Produkt ist Destiny 2 ein unglaublicher Erfolg. Bungy hat viele Jahre damit verbracht, das Spiel besser zu machen. Es gibt noch viel zu tun im ersten Teil, aber Bungy ist wie ein Spiel ist schön, lustig, abwechslungsreich und lohnend. Der Destiny Destiny Teil war ein Spiel, das wir oft gespielt und genossen haben. Mit Destiny 2 hat Bungie einen intelligenten Job gemacht und es ist es wirklich wert, besonders wenn Sie Freunde haben, die bereit sind, Sie auf der Reise des Spiels zu begleiten.

Alle Elemente können in diesem Spiel gefunden werden. Sie schießen riesige Schwärme von Schurken und tun dies mit außergewöhnlicher visueller Genauigkeit und einer Vielzahl von Waffen, so dass es selten wirklich langweilig wird und dann nur wegen lahmer Phasen zwischen den Akten.

Du wirst in diesem Spiel zuverlässig mit großen explosiven Fähigkeiten konfrontiert werden und du wirst in der Lage sein, dich durch ein großes Durcheinander zu kämpfen, bis du schließlich die Erzählung des Spiels beherrschst. Aber ein wenig zu viel von Destiny wird durch lange Abklingzeiten verschlimmert, die einen trägen Sitzplatz zurücklassen. Sie müssen dann zu lange warten und sind tatsächlich damit beschäftigt, Ihre Gesundheit zu verbessern und natürlich, wie die Feinde ihre Fähigkeit verlieren. Zum Beispiel, wenn Sie eine bessere Gesundheit erreichen wollen, wird der rote Teil der Lebensleiste auf dem Bildschirm blinken.

Die Einsätze sind oft zu niedrig, also sind die Belohnungen so zufällig und kaum verdient. Bungy hat viel Wissen in dieses Spiel gesteckt, so können wir uns zuerst über eine erstklassige Unterhaltung unterhalten. Es ist kein schlechtes Spiel, aber es ist kein Spiel, das die Erwartungen vieler Spieler erfüllt, wie es oft von seinen Fans diskutiert wird. Wir sind noch Meilen von einem Blockbuster, aber ein Zoll niedriger.

Destiny 2 ist nicht das Spiel, wie es ursprünglich vermarktet wurde, also sind wir unterhalten, aber nicht wirklich high light.